Glückliche Studentin
Bildung

Studium Design – Ablauf und Möglichkeiten

Beim Blick ins Schaufenster von Modeboutiquen, auf Werbeplakaten oder auf Covern von Büchern begegnen uns die Ergebnisse von Designern tagtäglich. Mit dem Design Studium kann man sein gestalterisches Talent und seine Kreativität zum Beruf machen. Doch das Studium lehrt nicht nur die Gestaltung von Produkten, sondern gibt einen umfassenden Einblick in Marketing, Management und digitale Kommunikation.

Besonderheiten des Design Studiengangs

Design Studium ist nicht gleich Design Studium. Es existieren verschiedene Fächer mit dem Schwerpunkt Design. Je nach Universität oder Fachhochschule können Studiengänge wie Mode-, Grafik-, Medien- oder Industriedesign gewählt werden. Auch beim Studienort gibt es eine große Auswahl. So kann beispielsweise Industriedesign in München, Stuttgart oder auch in Berlin studiert werden.

Inhalte und Ablauf

Die einzelnen Inhalte des Studiums unterscheiden sich nach dem gewählten Fachbereich. Allerdings finden sich grundlegende Inhalte in jedem Design Studium wieder. Das Studium beginnt mit einer Orientierungsphase, in der die Grundlagen für die sich anschließende Vertiefungsphase gelehrt werden. Designtheorie, Webdesign, Farbenlehre und Marketing sind klassische Elemente eines jedes Design Studiengangs.

Das Studium dauert 6 bis 8 Semester bis zum Erreichen des akademischen Grades Bachelor of Arts oder Bachelor of Fine Arts. In einem Masterstudiengang können in 3 bis 4 Semestern die erlernten Fähigkeiten noch einmal vertieft werden.

Für wen eignet sich ein Design Studium?

Das Studium im Fachbereich Design eignet sich für Menschen, die gern kreativ arbeiten möchten. Ein gewisses zeichnerisches Talent, räumliches Vorstellungsvermögen und handwerkliches Geschick sollte mitgebracht werden. Zudem bedeutet die Arbeit als Designer auch, sich immer wieder in unterschiedliche Projekte einzuarbeiten und sich mit Begeisterung täglich neuen Aufgaben zu stellen. Ein hohes Maß an Selbstorganisation und Disziplin sind sowohl für das Studium als auch für den späteren Beruf unentbehrlich.

Vorteile des Design Studiums

Der Beruf des Designers bietet ein breit gefächertes Spektrum an Arbeitsbereichen und -möglichkeiten. Man lernt viele verschiedene Menschen aus den verschiedensten beruflichen Branchen kennen. Verschiedene Thematiken.

Möglichkeiten und Zukunftsaussichten

Designer arbeiten in der Regel in speziellen Agenturen oder Designerbüros, an die sich Kunden wenden, um Projekte realisiert zu bekommen. Auch die Selbstständigkeit ist nach dem Design Studium eine Möglichkeit, beruflich Fuß zu fassen. Notwendig dafür ist allerdings viel Durchhaltevermögen, denn ein eigener Kundenstamm muss bei der großen Konkurrenz erst einmal erarbeitet werden.

Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung

Jede Hochschule stellt andere Anforderungen an die Bewerbung. Grundsätzlich muss das Abitur oder eine Fachhochschulreife erworben worden sein. Für einige Studiengänge sind zusätzlich Praktika oder das Einreichen einer aussagekräftigen Bewerbungsmappe mit Beispielentwürfen notwendig. Zu diesen Entwürfen zählen zeichnerische, grafische und digitale Arbeiten. Die Bewerbungsmappe ist das Aushängeschild und soll die künstlerische Befähigung des Bewerbers nachweisen. Demzufolge sollte viel Zeit in die Anfertigung der Entwurfsmappe gesteckt und weitere Aufnahmeanforderungen im Vorfeld in Kenntnis gebracht werden. Damit steht der erfolgreichen Bewerbung nichts mehr im Weg.

Bildnachweis:
fizkes – stock.adobe.com