Zeolith
Gesundheit

Natürliche Mittel zur Entgiftung des Körpers

Mehr Energie erhalten und damit wieder mehr Lebensfreude. Das ist der Hintergrund, warum viele Menschen zu einer Entgiftung ihres Körpers greifen. Entgiftung bedeutet in diesem Fall, dass dem Körper bestimmte Substanzen zugeführt werden, der alle Schadstoffe aus dem Körper spült. Ein Produkt, das für die Entgiftung des Körpers hervorragend geeignet ist, ist Zeolith.

Hierbei handelt es sich um ein natürliches Mittel zur Entgiftung des Körpers, genauer gesagt um ein natürlich vorkommendes Vulkangestein. Angeboten wird dieser Stoff als Zutat für Medizinprodukte in Form von Kapseln und Pulver. Deren regelmäßige Einnahme sorgen für eine Entgiftung des Körpers und sorgen auch für eine Entlastung der Leber. Die Medizinprodukte, bei denen dieser Stoff eingesetzt wird, sind gedacht für die langfristige Anwendung und entsprechen auch der EU Richtlinie 93/42/EWG. Berücksichtigt werden dabei die Reinheit, die für die pharmazeutische Apotheken-Qualität nötig ist.

Wirkweise

Das Wirkprinzip von Zeolith beruht auf der Adsorption, wobei dieser Stoff selbst unverdaulich ist, aber an seiner porösen, schwammartigen Oberfläche selektiv Giftstoffe im Magen-Darm-Trakt binden kann. Die von diesem Stoff gebundenen Toxine werden über den Darm ausgeschieden. Vom Darm selbst werden weder der Stoff noch die gebundenen Toxine aufgenommen. Zu den Schwermetallen, die gebunden werden können, gehören Blei, Quecksilber, aber auch Cadmium, Aluminium sowie Giftstoffe. Das Entgiftungsprinzip von diesem Stoff beruht auf einem selektiven Ionen-Austausch und eben der bereits erwähnten Adsorption schädlicher Stoffe. Die an den Stoff gebundenen Schadstoffe, die durch den Darm geleitet werden, belasten den Stoffwechsel nicht. Binnen von 24 Stunden nach der Einnahme werden die Toxine über den Darm ausgeschieden.

Die Einnahme von einem solchen Präparat gilt als wirkungsvolle und natürliche Methode für die Aufrechterhaltung der Darmgesundheit.

Dabei wirkt das Vulkanmineral regelrecht wie ein Schwamm, der die Schadstoffe erst aufsaugt bzw. aufnimmt und dann absorbiert. Doch nicht nur zur Entgiftung des Körpers wird dieser Stoff zum Einsatz gebracht, sondern auch in der chemischen Industrie als Wasserenthärter. Das klingt im ersten Moment weniger gut, doch dieser Stoff wird tatsächlich schon seit langer Zeit – vor allem in den letzten Jahrzehnten in der Medizin bzw. im Nahrungsergänzungsmittelbereich eingesetzt. Es war dabei 1986, als die erste Anwendung von diesem Stoff als Pulver bekannt wurde. Damals sorgte der explodierte Atomreaktor in Tschernobyl in der heutigen Ukraine für große Aufregung und bereitete vielen große Sorgen. Es war eine halbe Million Tonne Zeolith-Gestein damals, mit der die Umgebung des Reaktors strahlungssicher gemacht wurde.

Erfahrungen

Die Einnahme von diesem Stoff in Pulver- oder Tablettenform ist einfach. Welche Einnahmeform gewählt wird, hängt von den persönlichen Vorlieben ab. Für Unterwegs sind Pulver und Tabletten natürlich sehr nützlich. Das heißt, die Mitnahme auf Reisen ist durchaus möglich. Bei Pulver besteht jedoch das Problem, dass dieses gelöst werden muss. Das heißt, ein Glas Wasser muss stets verfügbar sein.

Erfahren Sie hier mehr über das Thema.

Bildnachweis: titipong8176734 – Adobe Stock